Inicio > CILHT > Don Luis de Góngora – 20 Sonette > Mit solcher Anmut... / Con diferencia tal...
CMSimple plugin: Advanced Search (c)simpleSolutions

Bibliele

Mit solcher Anmut... / Con diferencia tal...

 

 

022 - 1584

 

Con diferencia tal, con gracia tanta
aquel ruiseñor llora, que sospecho
que tiene otros cien mil dentro del pecho
que alternan su dolor por su garganta;

y aun creo que el espíritu levanta,
como en información de su derecho,
a escribir del cuñado el atroz hecho
en las hojas de aquella verde planta.

Ponga pues fin a las querellas que usa,
pues ni quejarse ni mudar estanza
por pico ni por pluma se le veda,

y llore sólo aquél que su Medusa
en piedra convirtió, porque no pueda
ni publicar su mal ni hacer mudanza.

022 - 1584

 

Mit solcher Anmut weint die Nachtigall,
derart unterschiedlich, daß ich vermute,
daß sie noch hundert tausend mehr hat im Gemüte,
welche abwechselnd ihren Kummer kundgetan;

und ich glaub’ auch, daß sie den Geist erhebt,
auf ihre Rechte etwa sich berufend,
um einzuschreiben, in des Blattes Grüne,
des Schwagers Tat (1), die Grauen nur erregt.

Möge sie die erhobenen Anklagen enden,
da weder durch den Schnabel noch durch Federn
ist jetzt ihr Wegzug oder Klagen untersagt;

nur der sollt’ weinen, den Medusa hat in Stein
verwandelt, weil er nicht imstande sei,
fortzuziehen, sein Leid zu geben uns bekannt.

 (1) Anspielung auf die Sage von Tereus, Philomele (= die Nachtigall) und Procne.

Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de| html| css| Login